Was versteht man unter „Wildackermischungen mehrjährig anlegen“?

Wildackermischungen können entweder einjährig oder mehrjährig angelegt werden. Je nach Gebiet und der dort beheimateten Wildtierart ist ein anderes Saatgut sinnvoll. Aber auch die Aussaat der Wildackermischung kann sich unterscheiden, je nachdem, ob die Wildackermischungen mehrjährig oder einjährig kultiviert werden sollen. Wir beleuchten im Folgenden, worauf zu achten ist, wenn man Wildackermischungen mehrjährig anlegen möchte.

Wildackermischungen mehrjährig anlegen und vor allem Niederwildreviere schützen

Wildackermischungen mehrjährig zu kultivieren, ist vor allem in Niederwildrevieren sinnvoll. In Hochwildrevieren mit viel Schalenwild sind Wildwiesen, besondere Einzelsaaten oder einjährige Wildackermischungen besser geeignet, da die mehrjährigen Saatgutmischungen dort nicht lange überdauern würden.

Obwohl in Niederwildrevieren Wildackermischungen mehrjährig angelegt werden sollten, die ab dem 2. Standjahr eine passende Brut- und Setzdeckung bieten, ist dies meist nicht der Fall. Statt die Ansprüche der Tiere zu erfüllen, achten Förderprogramme der Jägerschaften und Bundesländer in erster Linie auf die landwirtschaftlichen Bedingungen.

Hinweis

Inspiriert durch die natürlichen Rohrglanzgrasvorkommen im Naturschutzgebiet des Lehr- und Forschungsreviers des Landesjagdverbandes NRW in Rheinberg (Kreis Wesel), wurden seit 1996 Versuche einer langfristigen Begrünung von Flächen vorgenommen. Seit 1998 wurden dort trotz des starken Grünlandanteils dank unserer WSM 3® keine Rehkitze mehr ausgemäht. Der Landesjagdverband empfiehlt daher die WSM 3® als die sicherste mehrjährige Wildackermischung für unser Wild.

Mehrjährige Wildackermischungen sorgen für Vielfalt

Wildackermischungen mehrjährig zu kultivieren, ist für Wildtiere sehr vorteilhaft, da in jedem Jahr andere Komponenten der Saatgutmischung gedeihen. So wird dem Wild ein überaus großes Nahrungsspektrum geboten. Im Frühjahr erhält das Jungwild durch die mehrjährigen Wildackermischungen eine sichere Deckung, welche durch eine Neuaussaat im Frühling oder durch einjährige Saatgutmischungen nicht gewährleistet werden kann. Das Anlegen von mehrjährigen Wildackermischungen ist auch auf sehr kleinen Flächen, wie etwa sonnigen Schneisenrändern, möglich.

Info

Wenn Wildackermischungen mehrjährig auf insektenfreundlichen Blühstreifen ausgesät werden, ist auch das Nahrungsangebot für Honig- und Wildbienen, Schmetterlinge und andere blütensuchende Insekten gesichert. Selbst mehrjährige Stilllegungen können mit der passenden Saatgutmischung aufgewertet werden.

Anbau mehrjähriger Wildackermischungen: Vorsicht beim Dosieren

Wer Wildackermischungen mehrjährig anlegen möchte, sollte besonders zwei Dinge beachten:

  • Stehendes Wasser im Winter und die folgende Fäulnis können mehrjährigen Wildackermischungen sehr zusetzen.
  • Eine zu hoch dosierte Aussaat ist nachteilig, da dadurch das Wachstum der mehrjährigen Bestandteile verhindert wird und stattdessen unerwünschte Ackerkräuter gedeihen.

Wildackermischungen mehrjährig zu kultivieren, benötigt demnach einige Vorbereitung. Es ist wichtig, zu wissen, welche Tierarten auf der Fläche leben und wie ihre Anforderungen und Präferenzen aussehen. Vertrauen Sie auf die Empfehlung des Landesjagdverbandes von NRW und greifen Sie unsere mehrjährige Wildackermischung WSM 3® zurück, die auch hier im Shop bestellt werden kann.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Wildschutzmischung WSM 3® Wildschutzmischung WSM 3®
Inhalt 10 Kilogramm (8,29 € * / 1 Kilogramm)
ab 82,93 € *